Review: Fullbuckle genäht von Redfroschmaen

Durch einen Urlaubstausch konnte ich vor kurzem einen Fullbuckle von Redfroschmaen testen. Hinter diesem Label steht die gewerbliche Näherin Jutta, die seit mittlerweise fast 8 Jahren Tragen näht und daher schon sehr viele Erfahrungswerte einbringt. Natürlich habe ich sie auch gefragt, wie denn der Name „Redfroschmaen“ zustande kommt. Das ist ganz einfach erklärt: Juttas Sohn hatte eine Figur in grün designed, die er Froschmann nannte. Auf der Suche nach einem Logo hat sie dann diese Figur für sich angepasst. Allerdings wollte Jutta sie nicht in grün also wurde sie rot, ein „roter Froschmann“. Das hörte sich aber noch nicht gut genug an – daher wurde der Namen dreigeteilt. Der erste auf Englisch übersetzt „Red“, der zweite auf Deutsch belassen „frosch“ und bei dem dritten die Sprachen gemischt „mann und men = maen“ und fertig war der Name Redfroschmaen.

11903530_10207347279871095_2139315748_n

Das erste, was mir an dieser Tragehilfe auffiel waren die knallig roten Träger aus Cord, die im starken Kontrast zum Pollora Diamond stehen, was mir persönlich sehr gut gefällt. So ist dieses Design sowohl für Jungs als auch Mädchen bzw. Mamas und Papas geeignet und ein echter Hingucker. Das Pollora-Jacquard ist augenscheinlich doppellagig sehr sauber vernäht. Die schwarze Seite ist außen, bei der Kopfstütze die andere Seite, was auch einen tollen Kontrasteffekt erzeugt.

IMG_6299

Zudem ist die Trage sehr gut auf das Kind anpassbar, der Steg ist verstellbar, das Rückenpaneel lässt sich verkürzen und die Schnallen im Schulter- und Hüftbereich auch. Allerdings komme ich mit meinen Einstellungen auf dem Rücken, da ich den Hüftgurt immer sehr weit oben eher als Unterbrustgurt trage, an die Grenzen der Einstellungsmöglichkeiten. Laut Redfroschmaen werden jedoch alle „Eigenheiten“ beim Tragenden genau besprochen und die Trage dann dementsprechend angepasst. Ich würde also den Hüftgurt wesentlich enger bestellen.

IMG_6319

Auch die Länge der Träger ist für mich nicht optimal, da ich mein Kind gerne sehr hoch auf dem Rücken trage, so müssten die sich verkürzen lassen oder noch besser in einer Extraschnalle am Hüftgurt feststecken lassen, wie es bei der Buzzidil der Fall ist. Die Trägerlänge und eventuelle zusätzliche Polsterungen kann man aber auch mit Redfroschmaen besprechen, alles ist nach Aussagen von Jutta, die mir sehr freundlich Auskunft darüber gab, anpassbar. Allerdings würde ich aus diesem Grund den Fullbuckle vor allem erfahreneren Tragenden empfehlen, die genau wissen wie hoch sie tragen und welche Vorlieben sie haben, nur so kann der Fullbuckle optimal angepasst werden.

IMG_6402

Der Punkt, der mich am meisten an diesem Fullbuckle begeistert hat, waren die Schulterpolster. Diese sehen nicht sehr stark gepolstert aus, was mich im ersten Moment sehr skeptisch hat werden lassen aber dank der ergonomischen Form und einer Polsterung an den richtigen Stellen, tat mir an keiner Stelle der Rücken oder die Schulter weh. Selbst nach stundenlangem Test waren meine Schultern entspannt und ich konnte kaum das Gewicht von meinem Sohn spüren. Dies ist eine großer Vorteil der Trage im Vergleich zu anderen Fullbuckles und Onbu. Und auch für meinen Sohn war die Trage wohl sehr bequem, er ist fast jedes Mal sofort darin eingeschlafen.

Kleinere Einschränkungen sehe ich am Brustgurt, dieser wurde bei meiner Testtrage extra bestellt und war nur ein Kordstrick mit Klett, der durch viel zu enge Schlaufen gezogen werden musste, was ich persönlich eher als Be- anstatt Entlastung empfand, hier ist es aber auch möglich, sich einen ganz normalen integrierten Brustgurt nähen zu lassen. Auf dem Rücken ist es auch nicht unbedingt nötig, überhaupt einen Gurt zu verwenden, aber ich bevorzuge trotzdem einen als zusätzliche Sicherung.

IMG_6301

Problematisch bei dem Fullbuckle ist das Tragen vor dem Bauch. Hier ist die Schnallenrichtung, die entgegengesetzt zu Buzzidil und anderen Fullbuckles angezogen wird, nur sehr schwierig einstellbar. Auf meine Nachfrage bei Jutta von Redfroschmaen, teilte mir diese ihre Erfahrung mit, dass ihre Tragen zu 80% auf dem Rücken getragen werden, da die Kinder in der Regel größer sind. Bei kleinen Kinder sind bei ihrem Fullbuckle die Schnallen am Hüftgurt und dann liegt die Gegenschnalle auf dem Schultergurt auf und somit sind die Zugverhältnisse, wieder optimal.

Alles in allem ist jede der von redfroschmaen genähten Fullbuckles durch die Individualierung einzigartig, was Vor- und auch Nachteile mit sich bringt. Vorteil ist, dass auf jeden Wunsch eingegangen werden kann, Nachteil, dass man genau wissen muss, was man möchte. Die von mir getestete Trage überzeugt vor allem durch Bequemlichkeit, ich würde mir aber für den eigenen Dauergebrauch einige Modifizierungen wünschen.

__________

Hersteller: Redfroschmaen

Bezeichnung: Fullbuckle aus Pollora Diamonds

Bewertung: 4,2 / 5 Sternen

Preis: 115€ reiner Nähpreis (ohne Tuch)

Redfroschmaen

Eine solide Rückentrage, die vor allem bei schweren Traglingen die Schultern entlastet. Auf Grund der individuellen Anpassungsmöglichkeit vor allem für erfahrene Träger empfehlenswert, die genau wissen, was sie wollen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Reviews, Tragehilfen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s