BASICS 8 – ONBUHIMO/ONBU

Der Onbuhimo oder kurz Onbu:

– kommt ursprünglich aus JAPAN.
-sieht erstmal ein bisschen aus wie ein Rucksack. Und sollte auf dem RÜCKEN getragen werden. Vorne wäre zwar auch möglich, ist aber wegen dem Druck, der auf den Nacken ausgeübt wird, nicht günstig.
-Der größte Unterschied zur „normalen Tragehilfe“ ist, dass ein BAUCH/HÜFTGURT FEHLT. Dadurch ist ein Onbu vor allem in der Schwangerschaft sehr gut geeignet. Das Gewicht verteilt sich aber stärker auf den Schultern, als bei anderen Tragehilfen. Daher am besten eher für kurze Strecken und im HopOn/HopOff-Alter nutzbar.
Eine doppelte Polsterung der Träger ist auch möglich und geübte Träger schaffen mehrere Stunden.
-gibt es als SCHNALLEN-, RING- & SCHLAUFENONBU.
-ist frühestens als SITZALTER des Kindes geeignet, da die Rückenrundung nicht optimal gegeben ist (manche Trageberater sagen sogar erst ab Laufalter)
– ist schnell zusammenfaltbar (und damit für die Handtasche geeignet).
– eine der wenigen TH, mit der das Kind richtig HOCH auf dem Rücken sitzt.

Weiterlesen

BASICS 5 – RING SLING

Du hast ein Tuch mit Ringen am Ende gesehen und findest, dass das einfacher aussieht? Dann haben wir hier die wichtigsten Punkte zum Ring Sling zusammengefasst.

– GRÖßE: Nimm ein Maßband und miss den Abstand von deiner Schulter zur gegenüberliegenden Hüfte, dann verdopple den Wert und füge 20 cm hinzu. Das ist dann die Größe, die du mindestens brauchst.

– zks bedeutet „zur kurzen Seite“. In der Regel hat ein Sling eine abgeschrägte Kante. Maß genommen wird an der kurzen Seite.

Weiterlesen