Review – HOP-TYE Conversion von Hoppediz

Der Tragemarkt boomt gerade. Sehr viele Firmen haben ihre alten Modelle weiterentwickelt oder neue Tragemöglichkeiten mit ins Sortiment aufgenommen. Auch Hoppediz zeigt mal wieder, dass man mit der Zeit gehen und Veränderungen gut umsetzen kann. Heute ist bei uns der neue HOP-TYE Conversion im Test*, der seit Dezember 2015 das klassischen Modell im Shop ergänzt. Was ihn auszeichnet und auch was sich verändert hat zum alten HOP-TYE, den es bereits seit 2009 gibt, erfahrt ihr jetzt.

Weiterlesen

Review – KawoNi von TrogMi

In letzter Zeit werden neue Tragen auf dem Markt immer wieder kritisch beäugt. – „Noch eine? – Man kann das Rad doch nicht neu erfinden…“ und ich muss zugeben auch ich war nicht überzeugt davon, eine neuartige Trage testen zu können bis zu dem Moment als ich die KawoNi von TrogMi in den Händen hielt. Weiterlesen

Review – LIMAS (Halfbuckle)

LIMAS ist noch eine ganz neue Marke für Tragehilfen. Erst 2015 kamen die ersten Tragen heraus. Der Name LIMAS leitet sich übrigens von den Anfangsbuchstaben von Annes Tochter Lili Marie ab. Anne hat zusammen mit ihrer Mutter versucht eine Tragehilfe zu entwickeln, die perfekt zu ihnen passte und lange getüftelt. LIMAS-Tragen werden in Annas Heimatstadt Kremenchuk/Ukraine von ihren Eltern und einem kleinen Team genäht.

Weiterlesen

Review: Fullbuckle genäht von Redfroschmaen

Durch einen Urlaubstausch konnte ich vor kurzem einen Fullbuckle von Redfroschmaen testen. Hinter diesem Label steht die gewerbliche Näherin Jutta, die seit mittlerweise fast 8 Jahren Tragen näht und daher schon sehr viele Erfahrungswerte einbringt. Natürlich habe ich sie auch gefragt, wie denn der Name „Redfroschmaen“ zustande kommt. Das ist ganz einfach erklärt: Juttas Sohn hatte eine Figur in grün designed, die er Froschmann nannte. Auf der Suche nach einem Logo hat sie dann diese Figur für sich angepasst. Allerdings wollte Jutta sie nicht in grün also wurde sie rot, ein „roter Froschmann“. Das hörte sich aber noch nicht gut genug an – daher wurde der Namen dreigeteilt. Der erste auf Englisch übersetzt „Red“, der zweite auf Deutsch belassen „frosch“ und bei dem dritten die Sprachen gemischt „mann und men = maen“ und fertig war der Name Redfroschmaen. Weiterlesen

Review: LenIsa Onbu aus Kokadi Oktoberfest

Wir durften von LenIsa nicht nur die Hybridtrage, sondern auch einen Onbu testen. Ursprünglich für Kathleens Mann genäht, versprüht er eine elegante Schlichtheit und passt wohl dadurch perfekt zu jedem „Nicht-so-viel-Schnickschnack“-Träger.

Onbus sind erst ab Sitzalter (Laufalter) empfehlenswert. Deshalb ist diese Trage auch erst für die zweite Hälfte des Tragelebens geeignet. Man sollte bei unserer Bewertung also auch daran denken, dass wir immer die Nutzbarkeit für die gesamte Tragzeit mit in den Blick nehmen.

Weiterlesen